FAQ - oft gehörte Fragen und Antworten

Ich habe gehört, dass man nur dann gut am Institut für VWL studieren kann, wenn man sich für Demographie interessiert. Stimmt das?

Nein. Es besteht zwar die Möglichkeit einer Spezialisierung im Bereich des demographischen Wandels. Das VWL-Studium deckt das Fach Volkswirtschaftslehre aber in seiner ganzen Breite ab.

Die Inhalte jedes Studiengangs (Bachelor und Master) sind detailliert in den Modulbeschreibungen nachzulesen, die Sie auf den Studiengangsseiten der Fakultät finden. Informationen zu allen Forschungschwerpunkten des Instituts finden Sie hier.

Stimmt es, dass man den Master VWL nur dann studieren kann, wenn man die Veranstaltung "Empirische Wirtschaftsforschung" bestanden hat?

Nein.  Von der Veranstaltung "Empirische Wirtschaftsforschung" ist in den Zulassungsvoraussetzungen keine Rede. Verlangt wird lediglich "der Nachweis des Erwerbs von mindestens 48  Leistungspunkten oder äquivalenter Leistungen in Volkswirtschaftslehre und Methoden (inklusive Mathematik und Statistik), davon mindestens 24  Leistungspunkte in Volkswirtschaftslehre" (§2 Abs. 1 der Prüfungsordnung). Ausnahmen sind möglich - bitte schauen Sie in die Prüfungsordnung. 

Die vollständigen Zulassungsvoraussetzungen für ein Masterstudium VWL finden Sie in der Prüfungsordnung des Studiengangs.

Ist es sinnvoll, einen Master-Abschluss zu machen, wenn man bereits einen Bachelor-Abschluss hat?

Ja. Der Bachelor-Abschluss ist nur der erste berufsqualifizierende Hochschulabschluss. Er setzt ein dreijähriges Studium voraus, während die bisherigen Diplomstudiengänge vier Jahre dauerten. Die kürzere Dauer der Ausbildung impliziert, dass Bachelor-Absolventen weniger qualifiziert sind als die bisherigen Diplomanden und auf dem Arbeitsmarkt nicht so gute Beschäftigungs- und Verdienstmöglichkeiten haben. Der Master-Abschluss mit insgesamt fünfjähriger Studiendauer vermittelt entsprechend eine höhere Qualifikation und verbessert die Chancen auf dem Arbeitsmarkt erheblich. Sollten Sie nach dreijährigem Bachelor-Studium aber sofort in die Praxis gehen wollen, so besteht auch später noch die Möglichkeit einen MSc.-Abschluss "aufzusatteln".

Stimmt es, dass man den Master VWL nur dann an der Uni Rostock studieren kann, wenn man im Bachelor (oder Diplom) eine Note von mindestens 2,7 erzielt hat?

Nein. Mit der Note 2,7 werden Sie - bei Bewerbung - garantiert in den Master-Studiengang aufgenommen. Sollten Sie diese Note nicht erreicht haben, sich aber dennoch für ein Masterstudium der Volkswirtschaften interessieren, haben Sie gute Chancen an der Universität Rostock immatrikuliert zu werden. In einem einseitigen Schreiben, das Sie ihrer Bewerbung beilegen, sollten Sie dazu ihr Interesse an dem Studium und ihre Bereitschaft, es erfolgreich zu absolvieren, darlegen. Der Prüfungsausschuss entscheidet dann über Ihre Zulassung zum Studium, gegebenfalls mit der Auflage, fehlende Leistungsnachweise nachzuholen.

Schauen Sie dazu auch in die Prüfungsordnung, speziell §1 Abs. Die Prüfungsordnung finden Sie hier.

Welche Perspektiven haben Volkswirte auf dem Arbeitsmarkt?

Gute. Ausgebildete Volkswirte arbeiten in vielen Bereichen der öffentlichen Verwaltung und der privaten Wirtschaft. Als Volkswirt haben Sie gelernt, analytisch und strategisch zu denken und bringen damit wichtige Voraussetzungen für viele Tätigkeiten mit. Typische Arbeitgeber sind Banken und Versicherungen, Unternehmensberatungen, internationale Organisationen, Ministerien, Forschungsinstitute, Hochschulen, ....

Ich habe in meinem Bachelor die BWL Spezialisierung/Orientierung gewählt. Kann ich trotzdem einen Master in VWL machen?

Ein Bachelor in Wirtschaftswissenschaften oder anderen relevanten Bereichen ist Voraussetzung für das Studium auf MSc. Die Spezialisierung/Orientierung auf BWL ist somit kein Problem. 
Dennoch ist es empfehlenswert, sich bereits im Bachelor-Studium auf die im Master angestrebte Richtung zu orientieren, da es die spätere Fortsetzung des Studiums in einem Master-Studiengang vereinfacht.

Muss ich Englisch können, um VWL studieren zu können?

Englisch ist notwendig, aber kein Ausschlusskriterium. Ein großer Teil der Fachliteratur ist nur in Englisch verfügbar, weshalb es sich empfiehlt, sich entsprechende Kenntnisse anzueignen. Die Universität Rostock bietet dazu in jedem Semester entsprechende Kurse an, beginnend mit dem Grundlagenkurs, der mit "Unicert I" abgeschlossen wird. Den Folgeabschluss Unicert III kann man sich als wahlobligatorisches Modul dann im 6. Fachsemester mit 6 Leistungspunkten anrechnen lassen. Man "schlägt" dann also "zwei Fliegen mit einer Klappe". Einerseits verbessert man seine Englischkenntnisse, andererseits kann man sich dieses Engagement anrechnen lassen.

Ist es möglich bzw. eingeplant, dass ich während meines Bachelor- oder Master-Studiums ein Praktikum oder einen Auslandsaufenthalt mache? Oder habe ich dadurch Nachteile, weil ich den Studienplan nicht einhalten kann?

Die Absolvierung von Praktika wird den Studierenden laut Studienordnung empfohlen, wobei sich am besten die vorlesungsfreie Zeit eignet, um den empfohlenen Studienverlauf nicht durcheinander zu bringen. Dennoch ist es auch möglich und empfehlenswert, nach Rücksprache mit der Studienberatung des Prüfungsamts und des jeweiligen Instituts, Aufenthalte im Ausland oder Praktika so zu planen, dass es nicht zu Einschränkungen im Studium an der Heimatuniversität kommt.

Existiert ein studienbegleitendes Mentorenprogramm?

Ja. Jedem Studenten wird ein Mentor seiner Wahl zugeordnet. Darüberhinaus kann sich allerdings jeder Student stets an die Studienberatung und die jeweiligen Institutsmitarbeiter wenden, wenn es Probleme gibt. Normalerweise gilt: Je früher, je besser.

Muss ich einen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften haben, um mich für den Master-VWL einschreiben zu können?

Zugangvoraussetzung für den Master-Studiengang ist eine abgeschlossene Bachelor- oder Diplomprüfung (oder eine andere gleichwertige Leistung), die den Schnitt 2,7 nicht übersteigt. Diese Prüfungen müssen zum Nachweis von 48 Leistungspunkten oder äquivalenter Leistungen in Volkswirtschaftslehre und Methoden (Mathematik, Statistik); davon 24 Leistungspunkte in VWL, genügen. Über die Anerkennung entscheidet der zuständige Fachvertreter des Instituts. Sollte man diese Nachweise nicht erbringen können oder ist der Notenschnitt größer als 2,7, ist ein Antrag auf Zugang zum Masterstudium möglich, in dem die besondere Eignung zum Studium des Fachs erläutert wird.