Institut für Volkswirtschaftslehre

Institut für Volkswirtschaftslehre

Institut für Volkswirtschaftslehre

Institut für Volkswirtschaftslehre

Institut für Volkswirtschaftslehre

Institut für Volkswirtschaftslehre

Das Institut für Volkswirtschaftslehre kehrt im kommenden Wintersemester zur Präsenzlehre zurück

Der Lehrbetrieb für das kommende Wintersemester 2021/2022 wird in Präsenz geplant. Dies betrifft Lehrveranstaltungen und Prüfungen ab dem 1. Oktober 2021.

Diese Festlegung des Rektorats unserer Universität wird das Institut für Volkswirtschaftslehre umfassend umsetzen. Sämtliche Lehrveranstaltungen in unseren Studiengängen sollen endlich wieder in Präsenz stattfinden. Wir freuen uns darauf, die Studierenden persönlich in unseren Hörsälen und Seminarräumen begrüßen zu können, weil so der Diskurs zwischen Lehrenden und Studierenden, aber auch unter den Studierenden wieder in einer Form möglich wird, die einer Präsenzuniversität angemessen ist.

Damit die Präsenzlehre im Wintersemester nicht gefährdet wird, bitten wir alle Lehrenden und Studierenden, sich bis zum 1.10.2021 impfen zu lassen. Über die Impfangebote der Universität können Sie sich im Dienstleistungsportal und im Studierendenportal informieren.

Herzlich Willkommen am Institut für Volkswirtschaftslehre

Unser Institut ist der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät (WSF) der Universität Rostock zugeordnet. Es verfügt über sechs Professuren, sowie eine Junior-Professur und bietet so ein breites Spektrum an Forschungs- und Lehrgebieten.

Aktuelle Nachrichten aus dem Institut für Volkswirtschaftslehre

Raumpläne VWL-Klausuren

Die Raumpläne für die Klausuren des Instituts für Volkswirtschaftslehre im Sommersemester 2021 finden Sie hier.

Modul im SoSe 2021: Statistische Anwendungen im Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD)

Zum ÖGD gehören die örtlichen Gesundheitsämter und Institutionen auf Landesebene (wie in MV das Landesamt für Gesundheit und Soziales, LAGuS) und auf Bundesebene (wie das Robert-Koch-Institut). Sie befassen sich mit gesundheitlichen Fragen der Bevölkerung (aktuell: Corona). Hier stellt die Gesundheitsberichterstattung (GBE) gemeinsam mit dem Statistischen Bundesamt (DESTATIS) regelmäßig aktualisiert und wissenschaftlich fundiert Datenaggregate bereit  als Entscheidungsgrundlage für Politik, Forschung, Lehre, Verbände, Organisationen und die Bevölkerung. Methodische Kenntnisse zur Erhebung und Interpretation der Statistiken sind im Gesundheitswesen von wesentlicher Bedeutung für die Planung und Evaluation gesundheitsbezogener Interventionen.

Die Online-Veranstaltung mit Video-Übungen beginnt nach Ostern. In der Vorlesung werden statistische Verfahren an Beispielen erläutert und in Übungen mit Daten aus dem ÖGD angewendet. Die entsprechenden Kapitel und fakultative Übungsaufgaben werden wöchentlich per Mail über StudIP versendet.

Informationen unter Studip

Informationen in LSF

Forschungsseminar VWL im Sommersemster 2021

Der Lehrstuhl für Finanzwissenschaft wird im kommenden Sommersemester 2021 ein Forschungsseminar zum Thema "Wirtschaft in der Pandemie" anbieten, welches sich an Studierende des 3. Semesters Master VWL richtet. Weitere Informationen finden Sie hier.

Neuerscheinung "Statistik für Wirtschaftswissenschaftler"

Die 18. Auflage des Lehrbuchs "Statistik für Wirtschaftswissenschaftler" ist erschienen. Weitere Infos finden Sie hier.

Wissenschaftspreis 2022 für Dissertationen und Abschlussarbeiten

Die Hauptverwaltung in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein schreibt jährlich Preise für hervorragende Dissertationen und Abschlussarbeiten (Diplomarbeiten oder Masterarbeiten) aus, die volks- oder betriebswirtschaftliche Fragen mit Bezug zu den Aufgabenfeldern einer Zentralbank behandeln, beispielsweise aus den Bereichen Europäische Währungsunion, Geldpolitik, monetäre Außenwirtschaft, öffentliche Finanzen, Konjunktur und Wachstum, Banken, Finanzmärkte oder Finanzstabilität.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Wir suchen Ihre Geschichte zu Finanzvertrieb an (Hoch-) Schulen

Azubis und Studierende werden in Bildungsstätten hemmungslosem Provisionsvertrieb ausgesetzt. Dadurch werden in den (Hoch-) Schulen heute die Finanzmarktverlierer*innen von morgen geködert.

Hunderttausende Azubis und Studierende beginnen in diesen Wochen ihre Ausbildung und damit einen völlig neuen Lebensabschnitt. Für eine Reihe von Finanzdienstleistern beginnt nun die wichtigste Zeit des Jahres. Für ihre fragwürdigen Produkte drehen sie das ganz große Werberad und umgarnen junge Leute mit allen Mitteln.

Zum Weiterlesen bitte hier klicken.

Wissenschaftspreis 2019 der Deutschen Bundesbank verliehen

Der Rostocker Volkswirt Norbert Fay ist mit dem Wissenschaftspreis 2019 der Bundesbank ausgezeichnet worden. Er hat den Preis für seine Masterarbeit bekommen, die sich mit der Frage beschäftigt, wie statistische Schätzverfahren verbessert werden können, indem man Prognosen von Experten zusätzlich berücksichtigt. Fay hat sich mit der Prognose von Wechselkursen befasst. Er wurde von Jun.-Prof. Dr. Rainer-Alexander Schüssler betreut und forscht mittlerweile an der Uni Greifswald weiter.

Der Preis wird laut Bundesbank seit 2012 jährlich an drei Preisträger verliehen und ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. Mit ihm sollen Nachwuchsforscher*innen mit weit überdurchschnittlichen Arbeiten ausgezeichnet werden, die thematische Bezüge zur Bundesbank haben.

Mentorentreffen des Instituts für Volkswirtschaftslehre

Traditionell fand auch in diesem Sommersemester im Rahmen des Mentorenprogramms am 28.5.2019 ein Grillabend mit den Studierenden des Masterstudiengangs VWL statt. Bei leckerem Grillfleisch, Würstchen und selbstgemachtem Salat konnten die Studierenden interessante Gespräche mit den anwesenden ProfessorInnen und MitarbeiterInnen des Instituts für VWL führen. Hier sehen Sie ein paar Impressionen unseres Mentorentreffens.

Kontakt

Institutssprecher

Prof. Dr. Michael Rauscher

Sekretariat

Anja Mönk